T4 Network Forums T4 Forum Freiheit/Steuern/Auswanderung etc.

  • Freiheit/Steuern/Auswanderung etc.

     Ralf aktualisiert vor 1 Monat, 3 Wochen 5 Mitglieder · 13 Beiträge
  • Ralf

    Administrator
    Februar 14, 2021 um 4:54 PM

    Heute möchte ich über die Voraussetzungen für die Beantragung einer permanenten Aufenthaltsgenehmigung in Paraguay informieren und warum man diese auch in Betracht ziehen sollte, auch wenn man momentan gar nicht oder sogar gar nie dorthin möchte.

    Warum eine permanente Aufenthaltsgenehmigung in Paraguay beantragen?

    1. Es ist derzeit noch mit wenig Aufwand möglich und stellt einen auch nicht vor allzu große Hürden (dazu später mehr).

    2. Sollte es irgendwann aus welchem Grund auch immer nötig werden, Europa zu verlassen, hat man zumindest schon mal einen “sicheren Hafen”. Andernfalls bleibt nur zu hoffen, dass die Behörden in Europa einem die notwendigen Papiere noch ausstellen.

    3. Als Bürger von Paraguay muss man nicht dort wohnen, auch nicht alle 2 Jahre für z.B. 14 Tag (Urlaub) “vorbeischauen“, wie z.B in Panama. Dennoch kann man beweisen, dass man dort ansässig ist und Steuern dort zu bezahlen sind (Cedula). „Bereist“ man dann die Welt, muss man schon große Fehler machen, damit ein Drittstaat Steueransprüche erheben kann.

    4. Der Steuersatz für Welteinkommen in Paraguay ist Null.

    5. Touristenstatus hat man wenn man die jeweils landesüblichen Maximalaufenthaltsdauer-Zeiträume nicht überschreitet. Z.B. Mexiko 180 Tage.

    6. Man kann also nach 180 über die Grenze und wieder zurück und die 180 Tage verlängern sich. Gegen ein kleine Gebühr bekommt man es auch amtlich in die Papiere, dass man z.B. am …. wieder aus Miami oder …. eingeflogen ist, ohne dass man das Land je verlassen hätte.

    7. In Kombination mit Internet-basiertem Einkommen und Kryptos, ergibt dies in der weiteren Kombination mit einer intelligenten Gesellschaftsform ein weltweit legales, sehr „freiheitliches“ „Netto-Lebens-Konzept“!

    Doch welche Papiere benötigt man und wo erhält man diese?

    Man benötigt folgende Dokumente:

    – Internationale Geburtsurkunde

    – Polizeiliches Führungszeugnis

    – Optional wäre nötig:

    (sofern Namensunterschiede zwischen Reisepass und Geburtsurkunde bestehen

    zwingend)

    – Heiratsurkunden / Scheidungsurkunden / Sonstige Urkunden.

    – Die internationale Geburtsurkunde:

    – kann beim Standesamt des Geburtsortes beantragt werden.

    – muss durch das für den Geburtsort zuständige Regierungspräsidium, sofern es sich nicht um eine Apostille handelt (Österreich / Schweiz), überbeglaubigt werden.

    – muss durch das paraguayische Konsulat / die paraguayische Botschaft legalisiert werden.

    Herzliche Grüße

  • Achim

    Mitglied
    Februar 14, 2021 um 7:51 PM

    Hallo Ralf, sehr spannend, vielen Dank!

    • Ralf

      Administrator
      Februar 14, 2021 um 9:11 PM

      👍

  • Ralf

    Administrator
    Februar 14, 2021 um 9:17 PM

    Teil2:

    Das Polizeiliche Führungszeugnis:

    – ist nur 3 Monate (deutsches) bzw. 6 Monate (Österreich und Schweiz) gültig und sollte daher erst beantragt werden, wenn bereits alle anderen Dokumente ÜBERBEGLAUBIGT vorliegen.

    Die Gültigkeitsfrist beginnt mit dem Tag der Ausstellung, was zur Folge hat, dass Führungszeugnisse die nicht überbeglaubigt beantragt werden, nochmals zum Amt geschickt werden müssen und dadurch nochmals 2 Wochen verloren gehen

    – wird bei der Gemeinde / Stadtverwaltung oder im Internet direkt beim Justizministerium beantragt (letzteres empfiehlt sich, da man es hier bereits überbeglaubigt beantragen kann und Gemeinde/Stadtverwaltungen oft behaupten, diese Möglichkeit nicht zu haben).

    • Dietmar

      Mitglied
      Februar 14, 2021 um 10:36 PM

      … und mit welchen Gebühren, “Zusatzgebühren” darf ich in Paraguay pro Mensch rechnen?

      • Ralf

        Administrator
        Februar 14, 2021 um 11:14 PM

        Der ganze Bereich wird gerade überarbeitet, neue Zahlen und Procedere liegen uns dementsprechend in Kürze vor. Sowie ich das abgeschlossen habe, stelle ich es rein!

    • Kirsten

      Mitglied
      Februar 15, 2021 um 8:38 AM

      Besten Dank auch für diese Infos. Ich würde mich auch über einen Call zu dem Thema freuen, um auch über die “menschlichen” Aspekte zu sprechen.
      Ich bin aktuell noch in der Auffassung, dass das hier nicht mehr lange so weiter gehen kann und sich bald einiges ändern MUSS – zum Guten. Doch wenn es sich als Wunschdenken herausstellt, ist “aussitzen” keine Option mehr für mich.
      Wie ich jetzt in den letzen Monaten feststelle, so lassen sich echte Freundschaften auch über die Ferne pflegen und neue vor Ort eingehen, sowie eingefahrene Beziehungen auch gelöst werden dürfen.
      Wir schaffen uns mit den Kryptos gerade eine sehr flexible Basis, denn sie reisen immer mit uns mit. und brauchen keinen Koffer 😉
      So ein Weltenbürger-Leben reizt mich schon und passt sehr gut zu meinem Wert für unendliche Freiheit.

      • Ralf

        Administrator
        Februar 15, 2021 um 2:43 PM

        Danke und Ja sowie es zeitlich möglich ist wird eine ganze Reihe von Lives starten…

        • Dietmar

          Mitglied
          Februar 15, 2021 um 9:18 PM

          👍💪😀

  • Katrin

    Mitglied
    Februar 17, 2021 um 8:18 PM

    Hallo Ralf, was bedeutet optional im 1. Block? Mir liegt zwar eine Heiratsurkunde vor, aber keine Scheidungsurkunde. Also schreibe ich das Standesamt im Osten an, bitte um eine internationale Geburtsurkunde und darum dass diese überbeglaubigt wird? Tja, Markranstädt gehört zu Leipzig und wo finde ich das zuständigen Regierungspräsidium? (Noch nie was davon gehört). Danke und Grüße Katrin

    • Ralf

      Administrator
      Februar 17, 2021 um 10:34 PM

      Beantworte ich dir alles, aber vorher: Keine Urkunden beantragen ohne Plan. Das ganze ist mit einer Reise verbunden (immer) und alle Unterlagen müssen (jeweils unterschiedlich) aktuell sein. Bevor man sich ergo über Die “Gesamtlage” einschließlich Reisedaten und Kosten, sowie sonstiges… nicht sicher ist, kann es sein, dass man den ganzen Urkunds-Zirkus mehrmals macht, was außer dem zeitlichen und nervlichen Aufwand, natürlich auch Geld-mässig zu Buche schlägt.🧐

  • Katrin

    Mitglied
    Februar 21, 2021 um 1:09 AM

    Danke Ralf. Dann bin ich für Input dankbar. Liebe Grüße Katrin

  • Ralf

    Administrator
    Februar 22, 2021 um 8:40 PM

    Netzfund:

    Die Problematik von Steuern lässt sich auf mehreren Ebenen definieren. Erstens sind sie schlicht moralisch verkommen, da sie “Zwang” und “Gewalt” als Mittel des menschlichen Zusammenlebens propagieren. Sie entmenschlichen indem sie die uns angeborene Verantwortung für unsere Mitmenschen an ein fiktives Staatskonstrukt delegieren, das angeblich besser weiß was gut für uns ist als wir selbst. Sowohl die Motivation als auch die Möglichkeit zur sozialen Verantwortung wird uns so genommen. Steuern sind also asozial – nicht jene, die sie vermeiden.

    Zweitens sind sie utilitaristisch gesehen kein gutes Mittel zum Zweck. Sie begünstigen Abwanderung von Leistungsträgern und Verschwendung von Geldern. Gerade in Demokratien sind sie besonders schädlich, weil sie wie kein zweites Regierungsinstrument für Stimmenkauf anfällig sind. In Ländern wie Deutschland, in denen 80% der Bevölkerung Nettostaatsprofiteure sind, die direkt oder indirekt mehr vom Staat bekommen als sie zahlen, ist das besonders fatal. Die Spirale zu mehr Steuern dreht sich damit unaufhaltsam.

Melden Sie sich an, um zu antworten.

Originalbeitrag
0 von 0 Beiträge Juni 2018
Jetzt
de_DE_formalDE
error: Inhalt ist geschützt !